Gut, dass es die Tafeln gibt

Veröffentlicht am 27.06.2020 in Allgemein

Unterstützer-Trio hilft bei der Ausgabe in der Rottenburger Tafel

 

In Bayern werden jedes Jahr rund 40.000 Tonnen Lebensmittel vor dem Wegwerfen durch die „Tafeln“ gerettet und damit wird Bedürftigen geholfen und gleichzeitig die Umwelt geschont. Die Landtagsabgeordnete Ruth Müller (SPD), die im Landwirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags auch für den Bereich „Lebensmittelverschwendung“ zuständig ist, wollte sich ein Bild von der Arbeit der Rottenburger Tafel am ehemaligen Kasernengelände machen und half vergangene Woche gemeinsam mit Stadträtin Mathilde Haindl (CWSU) und Dr. Marlene Gruber vom Wasserzweckverband Rottenburger Gruppe bei der Ausgabe der Lebensmittel mit. Wegen Corona war die Tafel im März und April sechs Wochen geschlossen und nicht nur die Tafel-Kunden waren froh, dass wieder geöffnet wurde, berichtete die Leiterin der Tafel, Gerti Weinzierl, die zusammen mit 35 ehrenamtlichen Helferinnen jede Woche dafür sorgt, dass die Körbe und Taschen am Donnerstagnachmittag nicht leer bleiben.

„Auch der Lebensmitteleinzelhandel war froh, dass wir wieder offen haben und übrig gebliebene Ware einsammeln und weitergeben“, so Weinzierl. „Vieles ist zu gut für die Tonne“, weiß auch Ruth Müller aus ihrer Tätigkeit im Bayerischen Landtag. Saisonware hat keinen Platz mehr im Regal, Fehldrucke auf Kartons sind im Laden unverkäuflich und da die Kunden die volle Auswahl bis zum Ladenschluss wünschen, bleibt am Ende des Tages noch manches übrig. Über die Tafeln werden qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an bedürftige Menschen verteilt.  Wie die Ausgabe nun unter Hygiene-Standards funktioniert und welche Mengen über den Ladentisch wandern, davon konnten sich die drei Helferinnen am Donnerstag ein Bild machen. Seit zehn Jahren werden Bedürfte aus Rottenburg, Pfeffenhausen, Weihmichl, Obersüßbach, Rohr und Hohenthann mit Lebensmitteln versorgt. Am Donnerstag konnten für 71 Familien Lebensmittel-Tüten gepackt werden und damit große Mengen an Backwaren, Molkerei-Produkten, Wurst, Obst und Gemüse weitervermittelt werden. Um bei der Tafel „einkaufen“  zu dürfen, benötigt man einen Berechtigungsschein, der an Personen mit ausgewiesener Bedürftigkeit vergeben wird, wie beispielsweise Arbeitslosengeld-II-Empfänger, Rentner mit niedrigen Renten oder Alleinerziehende mit geringem Einkommen. „Niemand muss sich schämen, zur Tafel zu gehen“, so Gerti Weinzierl. Um Menschen  zu helfen und Lebensmittel zu retten, gibt es dieses Angebot der Diakonie seit über 10 Jahren in Rottenburg.

 

 

Ruth unterwegs:

Alle Termine öffnen.

22.06.2021, 19:00 Uhr - 20:00 Uhr Fraktions-Frauenveranstaltung "Rückschritt oder Chance: Frauen während der Corona Krise"

22.06.2021, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Haupt- und Finanzausschuss

23.06.2021, 08:00 Uhr - 09:00 Uhr AK Landwirtschaft

23.06.2021, 09:15 Uhr - 12:00 Uhr Ausschuss Landwirtschaft

Alle Termine

Landtags-Initiativen zur Corona-Pandemie

Einen Überblick zur Arbeit des Parlaments in der Corona-Pandemie finden Sie hier

Corona-Logbuch

Wir leben in ungewöhnlichen Zeiten - die hoffentlich bald vorbei sind!
Damit wir unseren Kindern und Enkeln noch davon erzählen können, wie wir damals, im Jahr 2020 Weihnachten gefeiert haben und wie anders unser Leben war, gibt es hier das Corona-Logbuch zum Download:

Imker-Newsletter

Den aktuellen Newsletter gibt es hier

Bienen-Blühkalender 2020

Der neue Imkereipolitische Flyer der Bayern-SPD Landtagsfraktion als PDF hier

Meine Arbeit im Bayerischen Landtag

Anträge und Anfragen sind das Kernstück der parlamentarischen Arbeit, Die von mir initierten oder mitgetragenen Initiativen finden Sie hier

Rechenschaftsbericht

Rechenschaftsbericht als PDF

Terminübersicht 2013-2018 als PDF

 

 

Gläserne Abgeordnete

Mitglied werden!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Suchen

Besucher

Besucher:530511
Heute:23
Online:2