22.07.2020 | Umwelt & Verkehr

SPD fordert Umdenken in der Fleischindustrie

 

Agrarpolitikerin Ruth Müller fordert runden Tisch zur Entwicklung kommunaler Schlachthofkonzepte

Die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Ruth Müller möchte einen runden Tisch initiieren, um die Probleme in den Großschlachtereien anzugehen und ein tragfähiges Konzept zur Förderung kommunaler Schlachthöfe zu entwickeln. Dabei sollen Vertreter aus Landwirtschaft, Handwerk, Kommunen und Politik miteinander ins Gespräch kommen. "Die Probleme bei den Arbeitsbedingungen und dem Tierwohl in den heutigen Großschlachtereien sind vielschichtig. Sie müssen von allen Seiten und mit allen Protagonisten erörtert werden, um nachhaltige Lösungen zu finden", so Müller. Die Corona-Krise mit der Masseninfektion in einem großen Straubinger Schlachthof habe gezeigt, dass die zentralen Strukturen ein Problem für den Gesundheits- und Verbraucherschutz seien, analysiert die Landshuter Landtagsabgeordnete. „Die lokalen handwerklichen und mittelständigen Betriebe verdienen unser Vertrauen. Dort wird in der Regel auch ganz anders mit den Beschäftigten umgegangen als in den industriellen Fleischfabriken. Und auch für die Tiere ist es schonender, wenn sie nicht über große Entfernungen zum Schlachthof transportiert werden müssen.“  Der verbraucherschutzpolitische Sprecher der Fraktion Florian von Brunn ergänzt: "Große Schlachtbetriebe wie Tönnies verdienen an der Ausbeutung von Menschen und durch Tierquälerei. Wenn wir diese Praxis unterbinden, haben auch kleine Betriebe wieder eine reelle Chance im Wettbewerb."

09.05.2019 | Umwelt & Verkehr

Leidvolle Tiertransporte: SPD fordert verbindliche und rechtssichere Vorgaben bei länderübergreifenden Tiertransporten

 
Ruth Müller, MdL und landwirtschaftspolitische Sprecherin der SPD Landtagsfraktion, Maria Noichl, MdEP

SPD-Politikerinnen Ruth Müller (MdL) und Maria Noichl (MdEP): Minister Glauber muss endlich für Rechtssicherheit sorgen und Tierquälerei stoppen

Per Eilverfahren hat das Verwaltungsgericht München am Dienstag entschieden, dass Veterinärämter verpflichtet werden, Tiertransporte in Nicht-EU-Länder wieder zuzulassen. Das widerspreche dem Versprechen des Umweltministers, kritisiert Ruth Müller, agrarpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion: "Was Minister Glauber von den Freien Wählern noch vor wenigen Wochen beteuert hat, ist nun Schall und Rauch", zeigt sich Müller enttäuscht. "Wir fordern die Staatsregierung auf, hier gesetzlich nachzubessern und verpflichtende und rechtlich haltbare Regeln zu definieren!"

27.09.2017 | Umwelt & Verkehr

Teure Schnittwunden in der Urlaubslandschaft Bayerischer Wald

 
Text: Passauer Wochenblatt vom 22.9.2017 - Foto: Bürgerbüro Bernhard Roos, MdL

 

Freyunger Kreiselfreunde beim Ortstermin an der B12

Die Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (SPD), Mitglied im Ausschuss für Verkehr, traf sich in Freyung mit ihrem verkehrspolitischen Kollegen im bayerischen Landtag, Bernhard Roos (SPD) und Vertretern der Kreiselfreunde. Dazu kamen auch die Landtagsabgeordneten Ruth Müller (SPD) aus Landshut und Johanna Werner-Muggendorfer (SPD) aus Kelheim.
 
 

19.07.2016 | Umwelt & Verkehr

Viel Handlungsbedarf bei der Verkehrsinfrastruktur

 

SPD-Politiker und Verkehrsexperten fordern eine sinnvolle Verknüpfung der verschiedenen
Verkehrsmittel

Plattling. Die Entwicklung eines Wirtschaftsraums bedingt zwangsläufig auch die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur. Allein für Niederbayern werden Engpässe und damit Unzufriedenheit immer deutlicher. Die Interessenvertreter aller Couleur sehen dringenden Diskussions-, Planungs- und Handlungsbedarf. Die SPD-Landtagsfraktion griff das Thema auf und lud zum Fachgesprächin den Preysinghof ein. Unter dem Titel "Verkehrsinfrastruktur am Limit? Bayern, Deutschland und Europa im Fokus" sprachen Politiker sowie Vertreter der Verkehrswege Straße, Fluss, Bahn und Luftverkehr. Neben der genuinen Verteidigung eigener Ressourcen zeigten sich die Vertreter offen für die sinnvolle Verknüpfung der verschiedenen
Verkehrsmittel.

06.03.2016 | Umwelt & Verkehr

Schlagloch-Alarm im Landkreis Straubing-Bogen: 104,3 Kilometer Staatsstraßen sind marode

 

Ruth Müller fordert mehr Investitionen in Infrastruktur

104,3 Kilometer bayerischer Staatsstraßen im Landkreis Straubing-Bogen sind marode - das hat eine Anfrage der BayernSPD-Landtagsfraktion an die Staatsregierung ergeben. Von den insgesamt 214 Kilometern Staatsstraßen im Landkreis ist somit nahezu die Hälfte „grundlegend sanierungsbedürftig“, wie es die Staatsregierung mitteilt.

Ruth unterwegs:

Alle Termine öffnen.

01.12.2020, 13:30 Uhr - 16:00 Uhr Fachausschuss Gesundheitspolitik - Landfrauenrat

01.12.2020, 17:00 Uhr - 18:00 Uhr Telefonkonferenz 60plus

01.12.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Bauausschuss Pfeffenhausen

02.12.2020, 08:30 Uhr - 09:45 Uhr Forum Nachhaltigkeit

Alle Termine

Imker-Newsletter

Den aktuellen Newsletter gibt es hier

Bienen-Blühkalender 2020

Der neue Imkereipolitische Flyer der Bayern-SPD Landtagsfraktion als PDF hier

Meine Arbeit im Bayerischen Landtag

Anträge und Anfragen sind das Kernstück der parlamentarischen Arbeit, Die von mir initierten oder mitgetragenen Initiativen finden Sie hier

Rechenschaftsbericht

Rechenschaftsbericht als PDF

Terminübersicht 2013-2018 als PDF

 

 

Gläserne Abgeordnete

Mitglied werden!

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Suchen

Besucher

Besucher:530507
Heute:8
Online:4