Wird SPD „überraschend gut abschneiden“?

Veröffentlicht am 12.03.2020 in Allgemein

Christian Ude gibt Sebastian Hutzenthaler und Ruth Müller Tipps für gute Kommunalpolitik

Ergoldsbach. Genossen aus der Region und interessierte Bürger kamen zum kurzweiligen Polit-Talk der SPD Ergoldsbach, bei dem Bürgermeister- und Kreistagskandidat Sebastian Hutzenthaler, Landtagsabgeordnete und Landratskandidatin Ruth Müller sowie Münchens ehemaliger Oberbürgermeister Christian Ude ungeahntes komödiantisches Talent mit großem Unterhaltungswert bewiesen. Von Gerlinde Gahr „SPD überraschend gut abgeschnitten“, diese Schlagzeile wünscht sich Christian Ude kommende Woche auch für den Landkreis Landshut und die Marktgemeinde Ergoldsbach und erklärte den Spitzenkandidaten Sebastian Hutzenthaler und Ruth Müller in einem lockeren Gespräch, wie sie dazu beitragen können. „Das allerwichtigste ist, dass man nicht in eine Rolle schlüpft, sondern einfach ist, wie man ist – das aber möglichst freundlich.“

Freundlich und bestimmt sein, sind Eigenschaften von Hutzenthaler. In Ergoldsbach wird er sich für transparente Kommunalpolitik einsetzen, die mit Konzepten arbeitet, unabhängig von Investoren ist, modern ist und im Dialog mit den Bürgern steht. „Wir dürfen nicht immer ad hoc und abhängig von Förderungen entscheiden“, stellte er fest. „Meine Politik setzt auf Werte und Nachhaltigkeit, sie ist mit Leidenschaft für Ergoldsbach gemacht.“ Mit konkreten Vorschlägen überzeugen „Was ihr in der Gemeinde und im Landkreis macht, muss konkret, deutlich und realisierbar sein“, legte Ude den Kommunalpolitikern ans Herz, und fügte hinzu: „ohne Kompetenz geht es nicht“. Davon haben Hutzenthaler und Müller dank langjähriger Erfahrung reichlich. Und auch an konkreten Vorschlägen mangelt es nicht. Ruth Müller nannte die Themen E-Mobilität, Unterstützung von Direktvermarktern und will den Landkreis beim Gewässerschutz „vom Schweinehotspot zur Ökoregion“ wandeln. Hutzenthaler sprach von Barrierefreiheit, Kinderbetreuung, sozialem Wohnungsbau und will klarer darstellen, wo die Marktgemeinde in Zukunft hin will. „Wir werden Fehler machen“, räumte er ein, „aber bevor ma gar nix machen, mach i lieber Fehler“, sagte Hutzenthaler. Alltagsstress trotzen und Visionen umsetzen Humorvoll karikierte Müller den Alltag eines Kommunalpolitikers zwischen Vereinsterminen und Kindergartenfesten, Bürokratie und Tagesordnungen. Entsprechende Beschreibungen „von so armen Deifeln“ lehnt Ude ab. „Ihr müsst über Dinge reden, die das Leben der Bürger zumindest ein bisserl berühren, seien es Öffnungszeiten für Kindertagesstätten oder wo das Geld für die Straßensanierung herkommt. Nur dann könnt ihr die Menschen mitzunehmen.“ Außerdem ermutigte er Müller und Hutzenthaler, trotz Alltagsstress Visionen umzusetzen. Am Beispiel Kernenergie beschrieb er die Vorgehensweise der Stadt München und ermahnte: „Es reicht in der Kommunalpolitik nicht, nach dem günstigsten Strom zu fragen. Man muss diskutieren, welche Energieversorgung grundsätzlich wünschenswert ist.“ Strategische Fragen angreifen, sich trauen, darauf Antworten zu finden, den eingeschlagenen Kurs auch mal korrigieren und so die in der Kommunalpolitik verdammt wichtigen Weichenstellungen vornehmen; diese Vorgehensweise legte er seinen Gesprächspartnern ans Herz, gab aber zu bedenken: „Dafür müsst ihr einen ganz langen Atem haben.“ Nur für den Fall, dass die SPD in den bayerischen Kommunen ausnahmsweise nicht die Mehrheit stellt, fürchtet sich Hutzenthaler nicht davor, Mehrheiten zu generieren, andere mit guten Argumenten und in vielen Gesprächen zu überzeugen oder Kompromisse zu schließen. „Schulräte haben friedlicheres Dasein“ Für Lacher sorgten Udes blumige Beschreibungen von Radlfahrer-Rambos mit unerträglicher Porschefahrer-Mentalität sowie die an Hutzenthaler gerichtete Feststellung, dass Schulräte im Gegensatz zu Oberbürgermeistern ein „vergleichsweise friedliches Dasein haben“. Ob Hutzenthaler Schulrat bleibt und ob Ruth Müller als Landrätin seine Chefin wird, entscheidet sich am Sonntag. Spätestens dann wird sich zeigen, so Ude, „ob sie in der Lage sind, in der Sache zu überzeugen“.

 

Infos zur Corona-Krise

Ruth unterwegs:

Alle Termine öffnen.

07.04.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Marktgemeinderatsitzung

21.04.2020, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Marktgemeinderatsitzung

06.05.2020, 08:00 Uhr - 09:00 Uhr Parlamentarisches Frühstück mit dem Sparkassenverband

Alle Termine

Imker-Newsletter

Den aktuellen Newsletter gibt es hier

Bienen-Blühkalender 2019

Der neue Imkereipolitische Flyer der Bayern-SPD Landtagsfraktion als PDF hier

Meine Arbeit im Bayerischen Landtag


Anträge und Anfragen sind das Kernstück der parlamentarischen Arbeit, Die von mir initierten oder mitgetragenen Initiativen finden Sie hier

Rechenschaftsbericht

Rechenschaftsbericht als PDF

Terminübersicht 2013-2018 als PDF

 

 

Enquete- Kommission

Niederbayernbereisung der BayernSPD-Landtagsfraktion am 13. März 2015

Was sind die Sorgen der Bürger, wenn es um gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern geht? Dies ist die Kernfrage, mit der sich die im Herbst eingesetzte parteiübergreifende Enquete- Kommission im Landtag befasst. Sie wurde auf Drängen der SPD ins Leben gerufen. Die SPD will die Themen aber nicht nur in München erörtern, sondern auch vor Ort.

Die Vor-Ort-Termine in Perlesreut, Ringelai, Neukirchen und Buch a.E.

 

Abschluss der Enquete-Kommission

Leitfaden für Bayerns Zukunft erarbeitet

SPD-Abgeordnete Ruth Müller sieht Enquete-Kommission als großen Erfolg - Land und Städte müssen sich ergänzen

Abschlussbericht

Gläserne Abgeordnete

Allianz für den freien Sonntag

weitere Infos

Mitglied werden!


WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis

Suchen

Besucher

Besucher:530506
Heute:36
Online:2

Ausstellungsprojekt 2015

Pressespiegel

Teil 1

Teil 2